WB-Logo

DFG-VK Gruppe Duisburg
Stand: 14.3.2012

Inhalt und Impressum


Deutsche Friedensgesellschaft
Vereinigte Kriegsdienstgegner
Gruppe Duisburg

c/o Buchhandlung "Weltbühne"
Gneisenaustr. 226
47057 Duisburg

Ein ganzerRattenschwanz...
Die Bandbreite eines Milieus


aus DER METZGER Nr. 96 (September 2011)


Die Bandbreite (ursprünglich bis 2005 „Die komplette Bandbreite“) ist ein Hip-Hop-Duo aus Duisburg, das sich auf Auftritte in der sogenannten Truther-Bewegung, bei EU-Ablehnern, Ron Paul-Anhängern und in der Verschwörungstheorie-Szene spezialisiert hat und sich im Eigenverständnis dem „Polit-Pop“ zurechnet. Das Duo entstand 1999.

Einen gewissen Bekanntheitsgrad erreichte die Band um Marcel Wojnarowicz (geb. 1976) aber nicht durch ihre Auftritte bei Ruhrpott-Stadtfesten oder Veranstaltungen des DGB, sondern durch Songs wie „Selbst gemacht“ im Internet, in denen Verschwörungstheorien wie Wahrheiten verbreitet werden.

Mediale Unterstützung und Lob erhielt Die Bandbreite von der DVU-nahen Webseite Deutschlandpolitik, der Webseite des rechtsextremistischen Netzwerks Altermedia, sowie auch beim rechtsoffenen teilkommerziellen und anonymen Blog „Alles Schall und Rauch“. Für ein Interview mit der rechten Zeitung Junge Freiheit war das Duo 2007 ebenfalls zu haben.

Auch zu Verschwörungserfinder Gerhard Wisnewski gibt es wechselseitig profitable Beziehungen. So räumt er der Band in einem seiner Bücher 10 Seiten ein. Im Gegenzug wird ein Wisnewski-Buch dann auf der Bandbreite-Webseite beworben.

Marcel „Wojna“ Wojnarowicz trat 2009 als Einzelbewerber zur Bundestagswahl auf als Kandidat der „Willi-Weise-Bewegung“ des Unternehmensberaters Otto Friedrich Schönbeck, der den kommissarischen Reichsregierungen (KRR) und einem Ron-Paul-Netzwerk nahesteht.

Die Bandbreite beruft sich auch auf die anti-emanzipatorisch-rechtskonservativen Ansichten von Eva Herman, die von Wojnarowicz in der Debatte auf dem „Linken Liedersommer“ explizit bemüht wurde. Er müsse sich Eva Herman anschließen, sagte er dort und beklagte eine angebliche „Gleichschaltung der Mainstreammedien“.

Der von Die Bandbreite gewählte Rechtsanwalt für Klagen gegen die Verbreitung des Vorwurfs, sie sei antisemitisch, ist Dominik Storr.

Zum zehnten Jahrestag der Al-Qaida Anschläge auf das World Trade Center in New York (11.9.2011) will Die Bandbreite auf einer Veranstaltung auftreten. Zum aufrufenden Netzwerk gehören Aktivisten der Blogs Alles Schall und Rauch und The Real Stories. Zu der Veranstaltung rief auch der einschlägige Kopp Verlag in seinen „Nachrichten“ mit Eva Herman auf.

Auftritte von Die Bandbreite erfolgten auf den Anti Zensur Koalitionen des Schweizer evangelikalen Sektengründers Ivo Sasek. Dabei verwendeten sie T-Shirts mit der Aufschrift „Alles Schall und Rauch“, einem anonymen kommerziellen Blog der Verschwörungstheorieszene um einen Schweizer namens Freeman und beschwerten sich über Kritik seitens anonymer Kräfte, die die Auftritte der Band verhindern wollen. So inszenierten sie sich in der öffentlichen Veranstaltung selbst als vermeintliche Opfer von Kampagnen „mächtiger Kreise“. Über Ivo Sasek schrieb der Moderator des Bandbreite- Internet-Gästebuchs: „Ivo hat eine Freikirche und keine Sekte. Diese Lügenscheiße mit der sie ihn überziehen glaube ich nicht – ist doch der gleich Kack, den die Medien mit uns betreiben. Es sind einfach tolle und engagierte Menschen.“ (Die Fäkal-Ausdrücke werden hier nur ungern zitiert). Wojna und DJ Torben solidarisieren sich mit Referenten, die vom deutschen „Reichsbürger“ und Unternehmer Andreas Clauss, über den Schweizer Scientology-Chef Jürg Stettler bis hin zum bekannten Holocaustleugner Bernhard Schaub reicht.

Am 10. Juni 2011 trat Die Bandbreite auf einer Gegenveranstaltung Anti NWO Party (Hotel Randolins) zu einem Bilderbergertreffen in St. Moritz (Schweiz) auf.


Als Truther (von engl. truth: die Wahrheit, auch Trutherbewegung) bezeichnen sich im deutschen Raum diverse Gruppen und Einzelpersonen, die – von einem Dogma enttäuscht oder von einer Verschwörungstheorie inspiriert – daran glauben, durch Regierungen, Behörden oder Massenmedien systematisch und gezielt fehlinformiert oder belogen zu werden. Dagegen setzen sie eigene Meinungen, die dogmatisch vertreten werden und als „Wahrheiten“ eines eigenen Glaubens- oder Überzeugungssystems bezeichnet werden. Kennzeichen solcher „Wahrheiten“ sind fehlende oder unzureichende Belege, interne Widersprüchlichkeit und fließende Übergänge zu alten oder neuen Verschwörungstheorien. Überschneidungen zur rechtsextremen Szene und religiösen Fundamentalisten sind keine Seltenheit.

Truther-Gruppen sind vor allem im Internet präsent. In vielen Fällen sind auch kommerzielle Interessen im Spiel, beispielsweise die Förderung des Absatzes von Büchern, DVDs oder bestimmten „unterdrückten“ Produkten wie ungeeigneten Nahrungsergänzungsmitteln. Im Gesundheitsbereich und in der Wissenschaft sind Personen bekannt, die analog zum Truther sich dogmatisch an bestimmte widerlegte oder unbelegte Behauptungen klammern und als Cranks bezeichnet werden. Ein typisches Crank-Thema ist die Kritik der Relativitätstheorie.

Als Truther werden in den USA vor allem Anhänger von Verschwörungstheorien zu 9/11 bezeichnet. Ein weites Spektrum von Theorien wird dabei vertreten, daß die Regierung die Anschläge selbst durchgeführt (oder zumindest zugelassen) hat, um einen Krieg gegen den Terror zu führen, durch eine internationale jüdische Verschwörung geplant wurden und/oder auch Teil einer langfristigen Strategie seien, um eine Neue Weltordnung zu schaffen. Dabei werden wilde Thesen geäußert, angefangen damit, dass die Twin Towers in Wirklichkeit gesprengt wurden bis hin zu Behauptungen, daß sie durch „Star Wars Waffen“ aus dem Weltall zerstört wurden.


Dominik Storr (geb. 1971) ist ein Rechtsanwalt in Neustadt am Main, Verschwörungstheoretiker, Jagdgegner und Veganer. Er meint, daß das Weltgeschehen, vor allem das wirtschaftliche, von einem „khasarischen Judentum“ gelenkt würde. Außerdem ist er Anhänger der Verschwörungstheorie über Chemtrails. Für Die Bandbreite klagte er gegen die Verbreitung des Vorwurfs, sie sei antisemitisch.

Über die Internetseite seiner Kanzlei verbreitet er seine Weltsicht. Er bedient sich dabei großzügig bei den Verschwörungsthesen der Infokrieger. Zusammen mit dem Autor und Finanzberater Hans-Wolff Graf entwarf er eine neue Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland, die auf eine Postkarte paßt.

Storr ist Kritiker der parlamentarischen Demokratie und Nichtwähler. Die parlamentarische Demokratie wird von ihm als „parteiengelenkte Scheindemokratie“ bezeichnet, mit einer seiner Meinung nach fehlerhaften Einteilung politischer Ansichten in ein Rechts/Links-Spektrum. Seiner Ansicht nach wird die Bundesrepublik von fremden Eliten und Netzwerken beherrscht.

Storr ist Anhänger der Chemtrail-Verschwörungstheorie. 2011 hat er die Aktion Sauberer Himmel gegründet, die „das illegale Versprühen von toxischen Stoffen über unseren Köpfen“ beenden will.

Die Wochenzeitschrift Focus über Storr: „Anfang Juni gab Rechtsanwalt Storr bekannt, nun sei es an der Zeit, mit dem nächsten Schritt zu beginnen. Interessanterweise wurde dieser ‚Nachschlag‘ auf vielen Internetseiten mit rechtsradikalen bis faschistischen bzw. antisemitischen Inhalten kolportiert. Dort verbreiten Leute ihr hirnrissiges Gedankengut, die vielfach noch dem Deutschen Reich nachtrauern oder es wieder errichten wollen. Ein denkbarer Grund ist, dass sich die Chemtrail-Verschwörung gut einbetten läßt in den Glauben an eine globale Verschwörung wahlweise des Weltjudentums, der Bankiers hinter dem großen Finanzkapital oder anderer finsterer Mächte zur Erlangung der Weltherrschaft oder der Manipulation der Menschheit. Nicht zu vergessen natürlich die Illuminaten, die als uralte Geheimgesellschaft weiter existieren und nach wie vor die Weltherrschaft anstreben.“

Von der Forschungsanlage HAARP in Alaska, die im wesentlichen aus einem starken Kurzwellensender besteht, behauptet Storr, daß sie sich „zur Wettermanipulation, als Erdbebenwaffe und als unsichtbare sowie lautlose militärische Strahlenwaffe hervorragend eignet".

Im Jahr 2011 mischte sich Storr in den Internet-Hoax Megaritual 2011 ein. In dem Hoax wurde vor einem „Falseflag“-Anschlag von Geheimdiensten auf das Olympiastadion Berlin am 26. Juni 2011 gewarnt. Storr schrieb dazu einen „offenen Brief“ an den Präsidenten des Bundeskriminalamtes: „...daß im Internet zahlreiche Indizien zu finden (sind), die angeblich auf einen Terroranschlag durch ausländische Geheimdienste bei der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland schließen lassen, der den Islamisten in die Schuhe geschoben werden soll“. Dabei verweist Storr auf einen Werbespot für Sportschuhe der Firma Nike mit dem Titel „Make Yourself“: Lira’s Manifest und ein Lied des Sängers Leonard Cohen mit dem Titel „First We Take Manhattan“. Laut Storr seien in dem Werbevideo „zahlreiche Hinweise auf eine Bombenexplosion bei der Fußball-WM der Frauen zu finden“. Das 73 Sekunden lange Video ist bei YouTube sichtbar und enthält keinerlei derartige Behauptungen. Das gleiche gilt für das 1988 veröffentlichte Lied von Leonard Cohen. Im Liedtext findet sich kein Hinweis auf einen 23 Jahre später stattzufindenden Anschlag auf das Berliner Olympiastadion.

Zuvor hatte bereits Storrs Berufskollege Torsten van Geest den Hoax ernst genommen und vergeblich einen über 400 Seiten langen und öffentlich verbreiteten Antrag auf Erlaß einer Einstweiligen Verfügung gegen Bundeskanzlerin Merkel beim Verwaltungsgericht Berlin gestellt, der jedoch umgehend zu Kostenlasten des Antragsstellers abgelehnt wurde.

Storr mutmaßte, daß die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya, bei denen 77 Menschen ums Leben kamen, in Wirklichkeit das Werk von Geheimdiensten waren, um die „geplante Destabilisierung Europas“ durch ein „Regime der globalen Elite“ voranzutreiben.

Storr fühlt sich von EsoWatch als vermeintliches „Wahrheits-Abwehrzentrum“ und „Instrument des militärisch-industriellen Komplexes 24 Stunden am Tag überwacht“.

Zitate: „Bis heute sind es aber zumeist die superreichen Familien Englands, Frankreichs und Hollands – größtenteils khasarische, also nicht-semitische Juden –, die das Wirtschaftsgeschehen in der Welt bestimmen.“ „Nach dem zweiten Weltkrieg hat die globale Elite Deutschland komplett nach ihren Vorstellungen geschaffen. Sie hat dort als Statthalter Parteien eingesetzt, die heute immer noch an der Macht sind.“ „Rechtsextreme Organisationen wurden vom CIA aufgebaut und gefördert – heute noch.“ „Die deutsche Bevölkerung wurde durch all dies vollständig unterjocht und für Jahrzehnte mundtot gemacht. Bis heute, denn jedwede öffentliche Kritik an der globalen Elite wird sofort mit den Totschlagargumenten ‚Verschwörungstheorie‘ oder ‚Antisemitismus‘ niedergemacht.“


Ivo Sasek (geb. 1956) ist ein Schweizer Laienprediger einer neureligiösen Sekte, Verlagsgründer und Autor. Sasek ist der Gründer der Anti-Zensur-Koalition, mit der er Verschwörungstheoretikern aller Art eine Plattform bietet, sowie der neureligiösen extrem-evangelikalen Organischen Christus-Generation (OCG). Seit 2008 organisiert Sasek Veranstaltungen der von ihm gegründeten Anti-Zensur-Koalition AZK.

Die Sasek-OCG richtet sich im Wesentlichen nach der christlichen Bibel, aber auch nach Schriften, die von göttlich inspirierten Personen geschrieben worden sind. Letztlich ist jedoch Saseks Interpretation Gehorsam zu leisten: „Wer mir jetzt nicht gehorcht, gehorcht dem Herrn nicht!“ Von Sasek wird eine konsequente Absonderung von der Sünde und von uneinsichtigen Sündern gefordert. Die Sündenerkenntnis soll in der sogenannten OCG-Bemessung erfolgen. Die Radikalität der OCG-Gruppe wird an dem von Sasek geforderten „Ganzopfer“ deutlich. Darunter versteht Sasek, daß die Anhänger alle persönlichen Bindungen aufgeben sollen, die der von Sasek definierten Gottesbeziehung im Wege stehen.

Sasek und viele Mitglieder seiner OCG sind Impfgegner. Ende März 2011 wurden bei einem Gottesdienst der OCG in Frauenfeld im Kanton Thurgau Masern verbreitet. Das Virus wurde offenbar durch einen Teilnehmer aus Deutschland eingeschleppt. Daraufhin erkrankten 6 Kinder einer 12köpfigen Familie von Sasek-Anhängern.


Die Anti-Zensur-Koalition (AZK) ist die propagandistische Initiative eines Personenkreises um den Schweizer Sektengründer Ivo Sasek, welcher der Meinung ist, aufgrund einer Verschwörung nicht näher genannter mächtiger Kreise mit eigenen Ansichten nicht ausreichend in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden und daher auch wirtschaftlich benachteiligt zu sein.

Das AZK-Projekt kann als ein Versuch aufgefaßt werden, beliebige, pseudowissenschaftlich vorgetragene oder absurde und widerlegte Hypothesen zu verbreiten, ohne gleichzeitig die dazugehörigen Behauptungen seriös belegen zu müssen.

Die AZK-Macher outen sich auch als konservative Gegner der gleichberechtigten sexuellen Selbstbestimmung, die sich ihrer Meinung nach als „Genderismus“ dem „gesunden Menschenverstand“ der AZK widersetze. Wer sich dieser Meinung anschließe, müsse laut einer AZK-eigenen Verschwörungstheorie sogar mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen.

Die AZK veranstaltet Kongresse (Anti Zensur Konferenzen) mit eingeladenen Referenten. Auch die umstrittene Hip-Hop-Band Die Bandbreite trat dort bereits auf. Die AZK bietet aufgrund eines nicht durchschaubaren internen Auswahlverfahrens ausgesuchten Impfgegnern und Außenseitern zu allen möglichen Fragestellungen eine Bühne für ihre Propaganda. Die ausgesuchten Referenten haben dann bei den öffentlichen Veranstaltungen die Gelegenheit, mit der Tagungsleitung zuvor vereinbarte Literatur, DVDs und so weiter während der Konferenzen zum Verkauf anzubieten. Selbst absurdeste Hypothesen können problemlos präsentiert werden.

Themengebiete:

Aus der Vergangenheit ist ein unbefangener Umgang der AZK mit Personen dokumentiert, die selbst den Holocaust leugnen. So wurden in befürwortender Weise die abwegigen Hypothesen des im norwegischen Exil lebenden deutschen Wunderheilers Ryke Geerd Hamer in Vorträgen bei AZK-Konferenzen vorgetragen, ohne darauf einzugehen, daß dieser den Holocaust leugnete. Gegen Hamer soll zur Zeit auch ein Verfahren wegen Volksverhetzung laufen. In der AZK-Zeitung sind auch unkommentiert die Behauptungen des wegen Volksverhetzung und anderer Vergehen verurteilten Hochstaplers und Holocaustleugners Iwan Götz zu finden. Götz bezeichnet sich fälschlich als Oberrabbiner. Am 31. Oktober 2009 trat auf einer sogenannten AZK-Konferenz in St. Gallen auch der Schweizer Nazi und Holocaustleugner Bernhard Schaub auf.

Die AZK-Macher glauben, daß den öffentlich-rechtlichen wie privaten Massenmedien nicht zu trauen sei. Die AZK glaubt dabei an hinter den Kulissen agierende mächtige Interessengruppen, die Druck auf die Medien ausübten und insofern zu einer Medien-Zensur führten.


Neue Weltordnung (NWO, new world order) ist eine Verschwörungstheorie, nach der es Geheimorganisationen gibt, die nach der Beherrschung der gesamten Welt auf Grundlage einer Neuen Weltordnung streben. Sie ist in esoterischen, braun-esoterischen, fundamentalchristlichen und in rechtsextremen Kreisen populär.

Der Begriff tauchte zu Beginn des 20. Jahrhunderts bei Cecil Rhodes auf, der eine von Großbritannien und den USA gesteuerte Weltregierung herbeisehnte. Erste Ansätze zu NWO-Bestrebungen sehen manche der NWO-Aktivisten in der französischen Revolution. Eine Neuauflage erlebte die Furcht vor einer übermächtigen Weltregierung in den 90er Jahren, als der Begriff „Neue Weltordnung“ von führenden amerikanischen Politikern verwendet wurde. Sie bezogen sich damit allerdings auf den Wandel des internationalen Systems nach dem Ende des Ost-West-Konflikts.

Die Neue Weltordnung wird heute von verschiedenen Verschwörungstheoretikern als das Ziel einer kleinen, aber machtvollen Geheimelite (Globale Elite) gesehen, die Welt zu beherrschen. Der Sitz dieser Elite wird manchmal im Pentagon, bei der CIA oder der UNO ausgemacht. Auch wird die Bilderberg-Konferenz ins Gespräch gebracht.

Timothy McVeigh, der 1995 einen Sprengstoffanschlag auf ein Regierungsgebäude in Oklahoma durchführte, bei dem 168 Menschen starben, begründete die Tat mit seinem Kampf gegen die Neue Weltordnung.

Über die Art oder Zusammensetzung dieser hier gemeinten Elite gehen die Ansichten weit auseinander. Einerseits wird vermutet, es handele sich um einflußreiche (jüdische) Bankiers und Öl-Familien, wie die Rockefellers oder Rothschilds, andererseits aber werden Freimaurer, Illuminaten oder Reptiloide genannt. Besonders im rechtsesoterischen und im rassistischen Bereich werden die Urheber im Zionismus und einer jüdischen Hochfinanz der so genannten amerikanischen Ostküste gesucht.


Der Kopp Verlag ist ein deutscher Verlag und eine Versandbuchhandlung in Rottenburg am Neckar. Inhaber ist Jochen Kopp (geb. 1966), ein ehemaliger Polizist. Das Verlagsprogramm beinhaltet vor allem Bücher der Bereiche Esoterik, Verschwörungstheorien, Ufologie, Alternativmedizin und Pseudowissenschaften. Angeboten werden auch Werke von bekannten Antisemiten oder Propagandisten brauner Esoterik.

Der Kopp-Verlag verfügt über Anbindung zur deutschen rechten Szene. So existiert eine enge Kooperation mit dem rechtsextremen Tübinger Grabert-Verlag, und es existierte früher eine derartige Beziehung zum rechts-neuheidnischen Arun-Verlag. In rechten Publikationen wird Werbung für den Kopp Verlag geschaltet, beispielsweise in der rechts-libertären Zeitschrift eigentümlich frei (siehe DER METZGER 92) oder der Jungen Freiheit.

Die Autorenliste des Kopp-Verlags liest sich wie ein Who-is-Who der deutschen Verschwörungsliteratur, darunter einige mit Nähe zu rechtem und esoterischem Gedankengut, die in der rechten Szene gerne rezipiert werden. Vertrieben werden auch Bücher von Jan Udo Holey („Jan van Helsing“), dessen Werke durchsetzt mit rechtsextremer Esoterik sind.

Neben den Verlagstätigkeiten ist der Kopp-Verlag auch im Internet mit einem Webshop sowie Webseiten mit Nachrichten präsent, die einerseits in Videoform vorgelesen werden, und andererseits als Text abrufbar sind.

Sprecherin der Kopp Videonachrichten tritt die ehemalige Tagesschau-Sprecherin Eva Herman. Die „Kopp-Nachrichten“ werden von der rechten Internetseite Gesamtrechts in ihre Seiteninhalte eingebunden, die der rechten Szene zuzuordnenden Seite Altermedia weist immer wieder auf die Nachrichten des Verlags hin.

Der Kopp-Vielautor und Verschwörungstheoretiker Gerhard Wisnewski verbreitete 2010 verschiedene vage Spekulationen und Verschwörungstheorien zu einem angeblichen Anschlag als Absturzursache einer am 10. April 2010 bei dichtem Nebel abgestürzten TU-154 der polnischen Regierung auf dem russischen Flugplatz Smolensk. Bei dem Absturz kamen alle Insassen ums Leben, darunter Staatspräsident Lech Kaczynski. So sei die aus Polen kommende Tupolew in Wirklichkeit zu einem anderen, ungenannten Flugplatz umgeleitet worden, wo „man“ sämtliche Insassen habe „verschwinden“ lassen.

Zum Unfalltod des Politikers Jörg Haider 2008 verfaßte Wisnewski ein im Kopp Verlag verlegtes Werk mit dem Titel „Jörg Haider – Unfalltod, Mord oder Attentat?“. Darin macht er aus dem rechten Politiker ein Attentatsopfer von Geheimdiensten. Dem Leser wird dabei suggeriert, es könne der Mossad gewesen sein.

Einen Tag, nachdem es am 24. Juli 2010 durch Massenandrang und organisatorische Fehlentscheidungen zum Unfalltod von 21 Besuchern mit hunderten Verletzten der Duisburger Loveparade kam, verbreitete der Kopp-Verlag einen Beitrag der christlich-konservativen Eva Herman, in dem diese die Veranstaltung mit alttestamentarischen Szenen aus „Sodom und Gomorrha“ verglich und die Veranstaltung als „Sex- und Drogenorgie“, die auch noch mit öffentlichen Mitteln finanziert worden sei. Die Veranstaltung war für sie ein Sinnbild eines „geistigen und kulturellen Untergangs unserer Gesell-schaft“. In ihrem Resümee ging Hermann so weit, das geschehene Unglück als Wirken „göttlicher Mächte“ zu erklären, die das gottlose Treiben beenden wollten. Sie sprach in diesem Zusammenhang von einer verspürten „Erleichterung“, die sie angesichts des Endes der Loveparade empfinde (siehe DER METZGER 91).

In zahlreichen Medien wurde der Herman-Beitrag mit Empörung aufgenommen. So schrieb der Berliner Tagesspiegel: „Wenn man ihre intellektuellen Fähigkeiten für stark ausbaubedürftig hält, liegt man wahrscheinlich richtig. Sie als widerliche Zynikerin zu bezeichnen, ist auch nicht falsch. ... Eva Herman ist eine durch und durch schamlose Person.“

Im Mai 2011 verbreitete Kopp-Verlag Autor Udo Ulfkotte im Kopp-Verlag einen Artikel, in dem er suggerierte, daß in westlichen Staaten ein „Fäkalien-Dschihad“ stattfinde. Islamgläubige und Personen aus dem nahen Osten würden demnach mit ihren Exkrementen Lebensmittel Andersgläubiger kontaminieren. Höhepunkt waren Vermutungen von Ulfkotte um Islamisten, die als Erntehelfer getarnt Gemüse heimlich mit eigenem Kot verunreinigt hätten, der mit dem gefährlichen EHEC-Keim kontaminiert sei.


[September 2011]



DFG-VK Duisburg * Internet: www.dfg-vk-duisburg.de * E-mail: situationspresse@gmx.de